Jetzt mehr Gehalt bei Denk mit Kita... weiterlesen

Puzzle Holzspiel

Deine Ausbildung bei Denk mit KitaSo wirst du eine:r von uns

 

Du willst von Anfang an Teil unserer großen Denk mit Kita Familie werden? Prima! Ob Schulabgänger oder Quereinsteigerin: Wir bieten dir vielfältige Möglichkeiten, deine Ausbildung in unseren Einrichtungen zu absolvieren. Unsere Mitarbeiter:innen sind Herz und Seele unserer Kitas; sie sorgen dafür, dass sich Kinder und Eltern bei uns gut aufgehoben fühlen. Deshalb ist es für uns eine Herzensangelegenheit, sie richtig gut auszubilden. Werde auch du eine:r von uns! Hier findest du eine Übersicht über alle Ausbildungswege.

Ausbildungsformen in Baden-Württemberg

PiA: Praxisintegierte Ausbildung zum/zur Erzieher:in

Du willst schon während deiner Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher mit Kindern arbeiten? Dann ist PiA vielleicht dein Weg: Diese Ausbildungsform ist eine praxisorientierte Alternative zur klassischen schulischen Ausbildung. Du gehst entweder jede Woche 3 Tage zur Schule und arbeitest die übrigen 2 Tage in der Kita – oder wechselst wochenweise zwischen Schule und Kita. So kannst du  dein theoretisches Wissen gleich in der Praxis anwenden.

Voraussetzungen

Realschulabschluss und eine der folgenden Zulassungsvoraussetzungen:

  • sozialpädagogisches Berufskolleg (Erzieherausbildung oder vergleichbare Vollzeitschule)
  • staatlich anerkannte Kinderpflegerausbildung
  • einjährige abgeschlossene Ausbildung im sozialpädagogischen oder pflegerischen Bereich sowie ein sechswöchiges Praktikum
  • zwei Jahre Tätigkeit als Tagesmutter mit Pflegeerlaubnis sowie ein sechswöchiges Praktikum
  • zweijährige Tätigkeit mit Kindern (z.B. Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilliges Soziales Jahr)
  • eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung sowie ein sechswöchiges Praktikum
  • 3 Jahre im Familienhaushalt mit Kindern sowie ein sechswöchiges Praktikum

Alternativ: Abitur und ein sechswöchiges Praktikum

Ablauf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre in Vollzeit oder 4 Jahre in Teilzeit; Ausbildungsbeginn ist immer im September.

Die Ausbildung umfasst theoretische und praktische Anteile, die du entweder wochenweise im Block absolvierst oder an 2 Tagen pro Woche in deiner Praxiseinrichtung und 3 Tage in der Fachschule.

In deiner Denk mit Kita Einrichtung wirst du von einer Kollegin oder einem Kollegen begleitet.

Hinzu kommen Fremdpraktika in anderen Einrichtungen.

Ausbildungsvergütung

1. Jahr: 1.140 € brutto

2. Jahr: 1.202 € brutto

3. Jahr: 1.303 € brutto

Ausbildung zum/zur Kinderpfleger:in

Als Kinderpfleger:in unterstützt du die Erzieher:innen in deiner Kita tatkräftig. Alles, was du dazu wissen musst, lernst du während dieser schulischen Ausbildung: Sie gliedert sich in zwei Jahre an der Berufsfachschule und ein praktisches Anerkennungsjahr, das du in einer unserer Einrichtungen absolvieren kannst. Dabei arbeitest du eng mit den Erzieher:innen in deiner Gruppe zusammen, damit der Wechsel in die Praxis reibungslos gelingt.

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss und ein nachweis für einen zugesicherten Schulplatz an einer Berufsfachschule für Kinderpflege.

Ablauf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre; Ausbildungsbeginn ist immer im September.

Die ersten beiden Jahre besuchst du eine Berufsfachschule, im dritten Jahr folgt dein praktisches Anerkennungsjahr bzw. Berufspraktikum in einer unserer Einrichtungen. Danach erhältst du den Abschluss als Kinderpfleger:in.

Ausbildungsvergütung

Im Anerkennungsjahr: 1.500 € brutto

PiA: Praxisintegrierte Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistenz (m/w/d)

Mit dieser Ausbildung kannst du bei der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in der Kita mitwirken. Sie eignet sich auch für Quereinsteiger:innen mit pädagogischen Fähigkeiten oder Erfahrung im Umgang mit Kindern. Das Schöne ist: Du kombinierst von Anfang an Theorie und Praxis. Nach dem Bestehen deiner Abschlussprüfung erhältst du die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte/r sozialpädagogische/r Assistent/in“.

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder abgeschlossenes Berufseinstiegsjahr, wobei du im Fach Deutsch sowie im Gesamtdurchschnitt aller Fächer mindestens die Note „befriedigend“ erreicht haben musst, oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.
  • Alternativ: Hauptschulabschluss oder abgeschlossenes Berufseinstiegsjahr in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung.
  • Zusätzlich: schriftlicher Nachweis eines Ausbildungsplatzes in einer Kindertageseinrichtung durch die Vorlage einer beglaubigten Kopie des Ausbildungsvertrages.

Ablauf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre; Ausbildungsbeginn ist immer im September, wobei die Anmeldung bis Ende März erfolgt sein muss. 

Die Ausbildung umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Du besuchst 3 Tage pro Woche die Schule und absolvierst die übrigen 2 Tage pro Woche in der Kita.

Während der Schulferien findet die praktische Ausbildung an 5 Arbeitstagen pro Woche statt. Insgesamt umfasst die praktische Ausbildung mindestens 1.500 Stunden. Du hast einen Anspruch auf Urlaub; der Jahresurlaub ist in der unterrichtsfreien Zeit zu gewähren.

Ausbildungsvergütung

Bis zu 1.380 € brutto

Erzieher:in im Anerkennungsjahr

Du hast die Theorie in der Tasche und brauchst jetzt noch die Praxis? Nach deiner schulischen Ausbildung zum/zur Erzieher:in bieten wir dir die Möglichkeit, dein Anerkennungsjahr in einer unserer Kitas zu absolvieren. Dabei arbeitest du eng mit deinem neuen Team zusammen, damit dir der Übergang von der Theorie zur Praxis reibungslos gelingt und Spaß macht.

Voraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossener schulischer Teil deiner Ausbildung zum/zur Erzieher:in und Zulassung zum Berufspraktikum

Ablauf

Beginn des Anerkennungsjahres ist immer im September, nach individueller Absprache ist ein Wechsel zu uns auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Bei der praktischen Arbeit in der Kita setzt du deine theoretischen Kenntnisse um, dabei wirst du von einer Kollegin oder einem Kollegen angeleitet und betreut.

Ausbildungsvergütung

1.800 € brutto

Deine Möglichkeiten als Quereinsteiger:in in Baden-Württemberg

Qualifizierung als pädagogische Fachkraft (m/w/d)

Du hast bereits eine Ausbildung abgeschlossen, möchtest jetzt aber lieber in die Kita-Arbeit wechseln? Eine gute Entscheidung! Die Qualifizierung als pädagogische Fachkraft bereitet dir den Weg. Du arbeitest zwei Jahre lang in einer Kita und besuchst zusätzlich Fortbildungen zu Kita-relevanten Themen. Auch für Lehramtskandidaten mit erstem Staatsexamen ist diese Qualifizierung geeignet. 

Voraussetzungen

Anerkannter Berufsabschluss als: Physiotherapeut:in (m/w/d), Krankengymnast:in (m/w/d), Ergotherapeut:in (m/w/d), Beschäftigungs- und Arbeitstherapeut:in (m/w/d), Logopäde/Logopädin (m/w/d), Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger:in (m/w/d), Hebamme (m/w/d), Entbindungspfleger:in (m/w/d), Haus- und Familienpfleger:in (m/w/d), Dorfhelfer:in (m/w/d), Fachlehrer:in (m/w/d) für musisch-technische Fächer

Alternativ: erfolgreich bestandene erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen, Grund- und Hauptschulen oder Sonderschulen.

Ablauf

Die Qualifizierung umfasst 25 Fortbildungstage im Bereich Pädagogik und Entwicklungspsychologie und eine zweijährige Berufstätigkeit in einer Kita. Als Arbeitgeber bieten wie die Fortbildungstage kostenfrei an, sie erfolgen während der Arbeitszeit.

Schulfremdenprüfung zum/zur Erzieher:in oder Kinderpfleger:in

Du willst einen staatlich anerkannten Abschluss zum Erzieher (m/w/d) oder Kinderpflegerin (m/w/d) machen, ohne die Fachschule zu besuchen? Dann hast du die Möglichkeit, eine Schulfremdenprüfung abzulegen. Zur Vorbereitung besuchst du in der Regel einen zweijährigen Abendkurs, während du tagsüber bei uns Praxiserfahrung sammelst. Nach bestandener Prüfung absolvierst du ein Anerkennungsjahr in der Kita.

Voraussetzungen

Die folgenden Voraussetzungen gelten für uns als Träger:

  • Berufserfahrung: Erfahrungen in der Betreuung mit großen Kindergruppen im Alter von 0-14 sind wünschenswert
  • Persönliche Kompetenzen: einfühlsame und wertschätzende Haltung gegenüber Kindern und Familien, Freude an der Arbeit mit Kindern, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Arbeitsweise: selbständiges und strukturiertes Arbeiten

Ablauf

Der Vorbereitungskurs zur Schulfremdenprüfung umfasst in der Regel 600 Stunden und findet als zweijähriger Abendkurs statt.

Während der Vorbereitung auf deine Schulfremdenprüfung arbeitest du bei uns als pädagogische Zusatzkraft.

Die Schulfremdenprüfung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. Nach erfolgreichem Bestehen der Schulfremdenprüfung absolvierst du ein Anerkennungsjahr.

Ausbildungsformen in Bayern

OptiPrax: Ausbildung zum/zur Erzieher:in mit optimierten Praxisphasen

Die OptiPrax-Erzieherausbildung ist ein Modellversuch des Bayerischen Kultusministeriums, der seit dem Ausbildungsjahr 2016/17 läuft. Während der Ausbildung kombinierst du die Kita-Praxis mit dem Besuch einer Fachakademie für Sozialpädagogik. Dabei wirst während der gesamten Ausbildungsdauer tariflich vergütet. OptiPrax ist auch für Quereinsteiger:innen interessant; je nach Vorkenntnissen kannst du die Ausbildung in 3 oder 4 Jahren durchlaufen.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an der Optiprax-Ausbildung gibt es mehrere Wege:

  • Bewerber:innen mit mittlerem Bildungsabschluss können nach einem einjährigen Vorkurs die dreijährige OptiPrax-Ausbildung beginnen (Ausbildungsdauer: insgesamt 4 Jahre).
  • Bewerber:innen mit mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens 2 Jahren werden direkt zugelassen (Ausbildungsdauer: 3 Jahre).
  • (Fach-)Abiturienten, die ein 6-wöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung nachweisen können, erfüllen ebenfalls die Voraussetzungen für die OptiPrax-Ausbildung. (Ausbildungsdauer: 3 Jahre).
  • Quereinsteiger mit einer fachfremden Berufsausbildung und Nachweis über eine sechswöchige Tätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung erfüllen ebenfalls die Voraussetzungen (Ausbildungsdauer: 3 Jahre).

Ablauf

Die Ausbildung dauert je nach Vorkenntnissen 3 oder 4 Jahre; Ausbildungsbeginn ist immer im September.

Du schließt einen Ausbildungsvertrag mit einem Träger sozialpädagogischer Einrichtungen, der mit einer am Schulversuch teilnehmenden Fachakademie für Sozialpädagogik kooperiert – zum Beispiel mit Denk mit Kita

Die Ausbildung umfasst theoretische und praktische Anteile, die du entweder wochenweise im Block absolvierst oder an zwei Tagen pro Woche in deiner Praxiseinrichtung und drei Tage in der Fachakademie für Sozialpädagogik.

Ausbildungsvergütung

Dreijährige OptiPrax-Ausbildung

1. Jahr: 1.309,29 € brutto

2. Jahr: 1.370,67 € brutto

3. Jahr: 1.471,98 € brutto

 

Vierjährige OptiPrax-Ausbildung

1. Jahr: 948,60 € brutto

2. Jahr: 1.309,29 € brutto

3. Jahr: 1.370,67 € brutto

4. Jahr: 1.471,98 € brutto

Ausbildung zum/zur Erzieher:in mit Sozialpädagogischem Einführungsjahr (SEJ) und Berufspraktikum (BP)

Erst die Theorie, dann die Praxis steht bei dieser Ausbildung auf dem Programm: Nach 2 Studienjahren an einer Fachakademie für Sozialpädagogik schließt du ein einjähriges Berufspraktikum an. Je nach Vorkenntnissen kommt ein vorbereitendes Sozialpädagogisches Einführungsjahr hinzu. Sowohl das Einführungsjahr als auch das Berufspraktikum kannst du in einer unserer Kitas absolvieren. Diese Ausbildung ist auch in Teilzeit möglich.

Voraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss und

a) eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens 2 Jahren oder

b) eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und ein erfolgreich abgeschlossenes einjähriges Sozialpädagogisches Seminar in sozialpädagogischen Einrichtungen nach Anlage 3 der Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik oder

c) ein zweijähriges erfolgreich abgeschlossenes Sozialpädagogisches Seminar in sozialpädagogischen Einrichtungen nach Anlage 3 der Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik oder

d) eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 4 Jahren

Zusätzlich zu a) bis d): Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das deine Eignung für den Beruf des Erziehers bestätigt und das nicht älter als 3 Monate sein darf.

Ablauf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre in Vollzeit bzw. 3–6 Jahre in Teilzeit.

Sie umfasst eine überwiegend theoretische Ausbildung von 2 Studienjahren (Vollzeitunterricht) bzw. 3–4 Studienjahren (Teilzeitunterricht) an einer Fachakademie für Sozialpädagogik. Anschließend folgt ein von der Fachakademie begleitetes Berufspraktikum von 12 Monaten (Vollzeit) bzw. 24 Monaten (Teilzeit).

Mit mittlerem Schulabschluss dauert die Ausbildung 4 Jahre; wenn du bereits eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung oder 4 Jahre Berufserfahrung in einer sozialpädagogischen Einrichtung hast, verkürzt sich die Ausbildungsdauer auf 3 Jahre.

Mit (Fach-)Abitur kannst du die Ausbildung ebenfalls in 3 Jahren absolvieren.

Je nachdem startest du entweder mit dem Sozialpädagogischen Einführungsjahr (SEJ, ehemals SPS) oder direkt mit dem zweijährigen Unterricht an der Fachakademie.

Ausbildungsvergütung

Im SEJ: 948,60 € brutto

Im BP: 1.800 € brutto

Ausbildung zum/zur Kinderpfleger:in

Als Kinderpfleger:in unterstützt du die Erzieher:innen in deiner Kita tatkräftig. Alles, was du dazu wissen musst, lernst du während dieser Ausbildung: Du besuchst zwei Jahre lang die Berufsfachschule für Kinderpflege und absolvierst parallel dazu ein Praktikum in der Kita. Auch für Quereinsteiger:innen ist diese Ausbildung geeignet.

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss und Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das deine Eignung für den Beruf des Erziehers bestätigt und das nicht älter als drei Monate sein darf.

Ablauf

Die Ausbildung dauert 2 Jahre; Ausbildungsbeginn ist im September.

Du besuchst zwei Jahre lang die Berufsfachschule für Kinderpflege und absolvierst parallel dazu ein Praktikum in einer Kita.

Eine Alternative ist der Quereinstieg im Assistenzkraftprogramm: Hier arbeitest du 2 Jahre lang halbtags (19,5 Stunden pro Woche) in einer Kita. Parallel dazu besuchst du nachmittags die Städtische Berufsfachschule für Kinderpflege und wirst dort gezielt auf die Abschlussprüfung für externe Bewerber:innen vorbereitet. Dieses Angebot gilt für Personen ab dem 19. Lebensjahr.

Deine Möglichkeiten als Quereinsteiger:in in Bayern

Vorbereitungslehrgänge für die Externenprüfung zum/zur Kinderpfleger:in oder Erzieher:in

Du willst einen staatlich anerkannten Abschluss zur Erzieher:in oder Kinderpfleger:in machen, ohne die Fachakademie zu besuchen? Dann hast du die Möglichkeit, eine Externenprüfung an der Fachakademie abzulegen. Ein Vorbereitungslehrgang bereitet dich intensiv auf die Theorie vor, während du bei uns Praxiserfahrung sammelst.

Ablauf

Der Vorbereitungskurs dauert in der Regel zwei Jahre. Wir übernehmen die Kurskosten und stellen dich für die Kursdauer als pädagogische Zusatzkraft in einer unserer Kitas ein.

Wir kooperieren mit folgenden Kursanbietern:

Hast du noch weitere Fragen?

Lisa ist für dich da!

Bitte überprüfen Sie die markierten Felder
Ich stimme der Nutzung meiner Daten zu den in der Datenschutzerklärung angegebenen Zwecken zu. Diese Zustimmung kann jederzeit widerrrufen werden.
HR Referentin Lisa Baumann

Lisa Baumann

HR Referentin