Entwicklungsschritte der Kinder in einem Portfolio
Zur Übersicht

Entwicklungsschritte der Kinder in einem Portfolio festgehalten

Jedes Kind ist einzigartig und hat seine eigenen Stärken und Fähigkeiten. Eltern möchten das Beste für ihr Kind und wollen sehen, wie es sich entwickelt. Ein dokumentation im Portfolio kann helfen, die Entwicklung des Kindes festzuhalten. Außerdem ist es eine schöne Erinnerung für die Kitazeit.
  • Miteinander
| Lesezeit 2 Minuten

Einordnung der Entwicklungsschritte

Die Entwicklungsschritte eines Kindes vom Babyalter bis zum Schulkind sind sehr unterschiedlich. Sie können von einer schnellen, kontinuierlichen Entwicklung geprägt sein oder von Stufen und Phasen, in denen das Kind wenig oder gar nicht vorankommt. Die Aufzeichnung der Fortschritte des Kindes in einem Portfolio ist eine gute Möglichkeit, die individuelle Entwicklung des Kindes zu dokumentieren. Die Dokumentation in einem Portfolio sollte regelmäßig aktualisiert werden, um die neuesten Erkenntnisse über die Entwicklung des Kindes festzuhalten.

Was ist ein Portfolio - Sinn und Zweck

Ein Portfolio in der Kita ist eine Sammlung von Arbeiten und Erfahrungen, die das Kind während seiner Zeit in der Kita gemacht hat. Das Portfolio soll nicht nur einen Überblick über den Entwicklungsstand des Kindes geben und als Basis für die weitere Förderung dienen, sondern auch als Einnerung für die Kitazeit dienen. In unseren Denk mit Kitas ist das Portfoliokonzept fest verankert. Dabei gestalten die Kinder immer gemeinsam mit dem pädagogischen Personal die eigenen Portfolioseiten.

Portfolio im Kindergarten

Die Ordner stehen in allen Denk mit Kitas im Gruppenraum für die Kinder jederzeit zugänglich in einem dafür vorgesehenen Regal. Da jeder Ordner mit dem Namen und einem Foto des Kindes versehen ist, haben auch die Krippenkinder bereits die Möglichkeit ihren Ordner selbstständig zu finden. Wir legen Wert darauf, dass die Ordner den Kindern gehören und diese deshalb entscheiden dürfen, wer den Ordner ansehen darf bzw. wer ihn nicht nehmen darf. Durch den chronologischen Aufbau der gestalteten Seiten, werden für das Kind die aufeinanderfolgenden Lernschritte in einer Rückschau nachvollziehbar. So kann es seine Erfolge erkennen und stolz auf sich sein!

"Viele Einblicke in die Interessen, Kenntnisse und Fähigkeiten der Kinder geben Portfolios. Sie dienen den Kindern zur Reflexion ihrer Lernprozesse und den Pädagoginnen und Pädagoge als Grundlage für die weitere Planung sowie den Austausch mit den Eltern und anderen Bildungsorten."

Bayerische Leitlinien für die Bildung und Erziehung von Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit (S. 10)

Welche Inhalte sind für ein Portfolio relevant?

Im Portfolioordner werden systematisch Entwicklungsschritte dargestellt, welche den kindlichen Entwicklungsverlauf abbilden. Im gemeinsamen Dialog mit dem Kind wird entschieden, was das Kind in seinem Ordner aufgeführt haben möchte und Bildungsprozesse werden nachbesprochen. Beispielsweise kann der erste gezeichnete Kopffüßler des Kindes darin aufgenommen werden und zu einem späteren Zeitpunkt dann der Kopffüßler mit Armen und immer mehr Details und Körperteilen. Weitere Inhalte können auch ein Brief an das Kind oder ein Foto in Zusammenhang mit einer kurzen Beschreibung der Situation sein, beispielsweise des ersten Versuchs einen Knopf durch das Knopfloch zu bekommen. Durch den gemeinsamen Austausch wird dem Kind das eigene Lernen bewusster und die dabei erfahrenen Emotionen können berichtet werden.

Verwandte Artikel

Portfolio – So groß bin ich
  • Stark sein

Portfolio – So groß bin ich

Das Portfolio – So groß bin ich - als zielgerichtete Sammlung von Entwicklungsschritten soll Kindern, Fachkräften und Eltern ein Gesamtbild über die Kompetenzen des Kindes geben. 

Mehr lesen
Gefühle Portfolio für den Kindergarten
  • Miteinander

Gefühle Portfolio für den Kindergarten

Gefühle Portfolio für den Kindergarten zum downloaden inklusive Gesprächskreisanregungen. 

Mehr lesen
Morgenkreis in der Denk mit Kita
  • Stark sein

Partizipation in der Kita: Das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung

Kinder wissen häufig ganz genau, was sie wollen. Und es ist ihr gutes Recht, ihre Wünsche und Meinungen einzubringen. Bei Denk mit Kita ermutigen wir Kinder dazu und fördern die Partizipation. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Warum ist Partizipation so wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung und das Zusammenleben? Und wie lässt sich das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung in der Kitagruppe umsetzen?

Mehr lesen