Plastikbecher-Wettschießen um die Frustrationstoleranz zu fördern

Durch das Spiel Plastikbecher-Wettschießen die Frustrationstoleranz fördern

Ein lustiger Wettbewerb für Kindergartenkinder Plastikbecher-Wettschießen um die Frustrationstoleranz zu fördern. Wer ist im Kindergarten zielsicher und konzentriert?

Wasser ist eines der 5 Elemente. Nicht nur im Sommer übt Wasser eine große Faszination auf Groß und Klein aus. Das kühle Nass erfrischt an heißen Sommertagen, das Plantschen und Experimentieren macht dabei auch noch großen Spaß. Die Angebote mit Wasser sind dabei vielfältig.

Bitte bedenkt, dass gerade beiden Spielen mit Wasser die Aufsichtspflicht der Kinder im Kindergarten höchste Priorität hat!

 

So funktioniert das Plastikbecher-Wettschießen um die Frustrationstoleranz zu fördern

Einfach im Kindergarten von Baum zu Baum, Schirm zu Schirm oder wie es bei Euch möglich ist zwei gleichlange Seile spannen, an denen jeweils ein Plastikbecher waagerecht mit Hilfe eines Lochs befestigt ist. Nun kann man zu zweit ein Wettrennen machen.

Mal sehen wer es schafft den Becher als erstes mit seiner Wasserpistole an das andere Ende zu bewegen.

Wenn Ihr nur Platz für ein Seil habt? Geht auch, dann muss einfach die Zeit gestoppt werden.

Was brauche ich dazu?

  • Zwei Wasserspritzpistolen
  • Eine lange Schnur
  • Zwei Plastikbecher (ein paar vielleicht noch auf Reserve)
  • Stoppuhr (wenn Ihr nur eine „Rennstrecke“ aufbauen könnt)
  • Ein akustisches Signal
  • Wasser

 Durch das Spiel Plastikbecher-Wettschießen die Frustrationstoleranz der Kindergarten fördern. Das Spiel ist perfekt für einen warmen Sommertag im Kindergarten.

Stark sein fördert die Frustrationstoleranz

Um Kinder im Kindergarten in ihrer Entwicklung zu stärken, spielt die „Selbstkompetenzen“ (oder auch „personale“ oder „Ich-Kompetenzen“) eine große Rolle.

Die Selbstkompetenz ist wiederum eine Schlüsselkompetenz, welche die Fähigkeiten zusammenfasst, die zu einem sicheren Selbstbild und damit zu einer stabilen Persönlichkeit führen.

Dazu gehören das Körperbewusstsein, die Autonomie, die Frustrationstoleranz oder auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber schwierigen Lebenslagen ("Resilienz").

Besonders „Wettkämpfe“ im Kindergarten tragen dazu bei, dies Kompetenz zu fördern. Wie gehe ich damit um, wenn ich verliere? Wie finde ich selbst eine Lösung für Herausforderungen?

Tipp: Gebe ich den Kindern im Kindergarten bei der Aktivität „Plastikbecher-Wettschießen“ die Lösung vor? Oder stelle ich ihnen die Aufgabe: Wie kommt der Becher am schnellsten von A nach B ohne, dass ihr ihn berührt?

 

Durch das Spiel Plastikbecher-Wettschießen wird im Kindergarten folgendes gefördert

Die Kinder im Kindergarten finden eigene Lösungen und entwickeln Strategien um das „Duell“ zu gewinnen. Zusätzlich lernen sie auch im Team zusammen zu arbeiten. Durch den Wettbewerb wird die Frustrationstoleranz gefördert.

Weitere Ideen um die Frustrationstoleranz zu fördern findet Ihr auf unserem Blog unter Stark sein.